Egon MeurerRallyefahren war Egons Leidenschaft. Unermüdlich rührte er die Werbetrommel und leistete Überzeugungsarbeit, um die Rallye Köln-Ahrweiler im Jahre 1994 wieder zu neuem Leben erstehen zu lassen. Er fand Unterstützung nicht nur beim ADAC und bei seinen Freunden und Clubkameraden, sondern auch bei den Behörden, bei den Ortsbürgermeistern, bei den Feuerwehren und den vielen hilfreichen Händen, die Egon in mühseliger Kleinarbeit unter einen „Hut“ brachte. Gemeinsam wurde ein solides Fundament für die Zukunft erstellt. Schon von Beginn an war Egon mit dabei gewesen, hat alle Höhen und Tiefen der Rallye miterlebt und durchlitten. Ganz entgegen den Tendenzen im modernen Rallyesport, schaffte es Egon Meurer, die Rallye Köln-Ahrweiler wieder zur Blüte zu führen. Der Funke der Begeisterung war einfach übergesprungen.

1997 endlich erfüllte er sich seinen Traum und nahm mit seinem Ford Escort RS 2000 selbst bei „seiner“ Rallye teil.

In Ausübung seines geliebten Hobbys starb Egon Meurer am 21. März 1998 auf dem Weg zu einer Sonderprüfung bei der „Rallye of Wales“, als er und sein Fahrer unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden.

Wir wollen Egon Meurer nicht vergessen. Die „Rallye Köln-Ahrweiler in memoriam Egon Meurer“ wird uns immer an ihn erinnern.

W. Emanuel v. Ketteler