Kartfahrer an Pfingsten erfolgreich

Auch von den Kartfahrern der Scuderia gibt es erfreuliches zu berichten. In Dahlem bei den Rotax Gentleman konnte Peter Zimmer den guten 4. Platz belegen und Franz Mönch belegte den 1.Platz! Bei den KZ 2 Schaltern gelang Marcel Mönch noch ein guter 7. Platz in einem sehr starken Feld, in dem auch Piloten aus der DKM am Start waren.


 

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für die Scuderia

Das vergangene Rennwochenende (10. und 11.06.2017) brachte der Scuderia wieder einige Erfolge ein. So konnten Dieter und Markus Grün einen 34. Platz in der GLP für sich verbuchen. Bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 139 Teilnehmern ein sehr gutes Ergebnis!

Die Mannschaft der Scuderia konnte sich darüber hinaus bereits das zweite Mal in Folge den ersten Platz sichern. Die Paarungen Kunze/ Vidal, Leopold/ Schäfer, Höwer/ Heinrichs, Grün/ Grün und Klein/ Manthey errungen diesen Erfolg.

Da kann man nur sagen : Weiter So!

Im Slalom ging es dieses Wochenende ein weiteres Mal in Neuss zur Sache. Wie üblich wurden die Klassen F8 und F10 von Scuderia-Mitgliedern besetzt. In der Klasse F10 traten Dirk Kohlhas, Johanne Gogol, Frank Kirschbaum, Peter Harhoff sowie Andreas und Maximilian Stratmann an. Maximilian erfuhr den 4. Platz. Dirk konnte sich den 5. Platz in der Klasse, gefolgt von Frank auf Platz 6, sichern. Andreas belegte den 7. Platz. Johanne belegte Platz 14. Peter fand sich auf Platz 17 wieder. Insgesamt gab es 21 Starter, die auch alle gewertet wurden.

  

Den 1. Platz konnte sich Dirk Vogel sichern.

Für die Scuderia in der Klasse G2/G1 griff Frank Orlowski ins Lenkrad, der einen guten 3. Platz belegte.

In der Klasse F8 gab es einen spannenden Kampf um den Klassensieg zwischen Leon Harhoff und Peter Jacobi. Peter konnte sich am Ende den Sieg sichern, nach dem Leon dann im zweiten Wertungslauf Nerven zeigte und eine Pylone umschmiss. Leon landete aufgrund der Pylone am Ende auf Platz 4.

 

Jan Venrath, Dennis und Guido Holz traten auf dem Golf 2 von Peter Harhoff an. Sie belegten am Ende die Plätze 20 (Dennis), 21 (Guido) und 22.

Insgesamt gab es 28 Starter, von denen 23 gewertet wurden.

Die Mannschaften konnte sich diesmal den 2. und den 6. Platz sichern.

Insgesamt wieder ein sehr schönes Wochenende bei strahlendem Sonnenschein.


Slalomfahrer erneut erfolgreich!

Die Scuderia konnte am 04.06.17 wieder Erfolge einsammeln. So konnten sich Leon Harhoff und Peter Jacobi über den ersten und zweiten Platz in der Klasse F8 freuen. Unser Neuzugang Frank Fuß war gleich schnellster auf dem von Ihm, Dennis und Guido Holz besetzten Golf 2 der bei dieser Veranstaltung im neuen Design an den Start ging.

 

So konnte Frank sich den 17. Platz sichern. Dennis belegte Platz 18, gefolgt von Michael Vitt auf Platz 19. Guido Holz und Thomas Vitt belegten die Plätze 20 und 21 von insgesamt 22 Startern.

Dirk Kohlhas, der diesmal ohne Johanne auf dem BMW startete, konnte den guten 3. Platz in seiner Klasse belegen.

.

Dieter und Markus Grün griffen auch nochmals im Slalom auf dem Club-BMW in der Klasse F10 zusammen mit Thorsten Lingscheidt ins Lenkrad. Markus belegte den 7. Platz gefolgt von Thorsten auf Platz 8 und Dieter auf Platz 9 in der Klasse.

Die Mannschaft konnte sich den ersten Platz sichern!


RCN und GLP ebenfalls erfolgreich in die Saison gestartet!

Nicht nur die Slalom-Aktiven der Scuderia sind erfolgreich in die Saison gestartet, auch von den Teams bei der RCN und RCN GLP gibt es tolle Erfolge zu berichten. So konnte die Mannschaft bei der ersten GLP „Venntrophy“ einen zweiten Platz von 8 Mannschaften verbuchen. Dies resultierte aus den Platzierungen 2, 4 und 11 von insgesamt 130 gestarteten Teilnehmern. In dieser Mannschaft starten die Teams Höwer/Heinrichs, Kunze/Vidal, Lepold/Schäfer,Grün/Grün sowie Klein/Manthey.

Weiter ging es bei der GLP „Schloß Augustusburg Brühl“. Diesmal konnte sich die SAB-Mannschaft mit 0,31 Punkten vor dem „Golfsrudel“ auf Platz 1 von 10 Mannschaften vorbeischieben. Mit 19,28 Punkten landete die SAB-Mannschaft in der Zusammensetzung Henrich, Kraus/Strycek, Petersen/Roitzheim, Linnek/Peitzmeier und Ernst bei der RCN auf dem 2. Platz. Die nächste Herausforderung für die RCN-Mannschaft steht im Rahmen des 24 Std.-Rennens an und alle drücken die Daumen, dass es so erfolgreich weitergeht.


Osterwochenende in Neuss beim Rallye Club Neuss

Ostersamstag, 15.04.2017

Nach dem schon recht erfolgreichen Start in die Saison an den letzten beiden Wochenenden ging es Ostern dann zum Rallye Club Neuss zum TÜV-Gelände am Derendorfweg. In der zusammengelegten Klasse G3/2/1 konnte Frank Orlowski im GT 86 bei 8 Startern immerhin den 4. Platz belegen.

Weiter ging es dann mit der F8 und hier sah es nach dem Training sowohl für Leon Harhoff als auch für Peter Jacobi bereits sehr vielversprechend aus. 1,5 Zehntel Vorsprung brachten Peter am Ende den Klassensieg vor Clubkamerad Leon. Knapper ging es wirklich nicht. Da war der Abstand zum Dritten, Martin Jargon, mit 2,5 Sekunden schon deutlicher. Das Vater-Sohn-Gespann Guido und Dennis Holz belegte die Plätze 14 und 15, wobei bei Dennis reichlich Pylonen zu Buche schlugen.

Im Einsatz für die Scuderia waren in der Klasse F10 auch wieder Dirk Kohlhas, Peter Harhoff, Andreas und Maximilian Stratmann sowie Johanne Gogol. Mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen fuhr Max Stratmann zwar knapp am Podium vorbei, lieferte aber wichtige Punkte für die Mannschaft 2 der SAB. Andreas kam auf den 6. Platz, allerdings mit zwei Pylonenfehlern. Die damit eingefahrenen Punkte reichten aber, um zusammen mit Peter und Leon die Mannschaft 1 auf Platz 1 zu bringen. Dirk belegte bei 23 Startern immerhin noch den 8. Platz, Johanne rettete Platz 13 und auch Peter Harhoff, mit unterlegenem Material, trug zum 7. Platz der Mannschaft 2 noch wichtige Punkte bei.

Nach dem erfolgreichen Samstag konnte man dem Sonntag mit neuen Erwartungen entgegensehen.

Ostersonntag, 16.04.2017

Deutlich besser lief es an diesem Sonntag für Frank Orlowski in der G2/1. Ganz knapp platzierte ersich hinter dem Zweitplatzierten Günter Kettler auf dem 3. Platz und verwies damit weitere vier Teilnehmer auf die Plätze. Samstagnachmittag hatte es bereits aufgehört zu regnen und der Sonntag versprach entgegen ersten Wetterprognosen ganz gut zu werden. Allerdings schaute man ab Beginn der Klasse F8 dann doch gebannt zum Himmel, wo sich immer dichtere Wolken bildete n. Denn hierin der Klasse hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Leon und Peter gebildet. Weder Artur Urbaniak noch Roland Kohlund Martin Jargon konnten nennenswert in den Zweikampf eingreifen. Peter beendete seinen zweiten Wertungslauf auch fehlerfrei, als bei dem im Vorstart wartenden Leon die ersten Tropfen fielen. Jetzt hieß es Nervenstark den zweiten Wertungslauf beenden. Leon spielte das ganze Potential seines Daihatsu aus und schob sich -ebenfalls fehlerfrei- an Peter vorbei auf Platz 1.

Zu diesem Zeitpunkt stand für Leon bereits auch der Wertungsgruppensieg fest, da einsetzender Regen in den nachfolgenden Klassen zunächst keine schnelleren Zeiten mehr zuließ. Dennis Holz hatte diesmal die Nase vor Vater Guido vorn. Sie belegten die Plätze 18 und 19 von immerhin insgesamt 23 Teilnehmern.

In der Klasse F9/10 wurde dann auch sehr schnell auf Regenreifen gewechselt und es begann eine nervenaufreibende Jagd nach den schnellsten Zeiten. Auf Platz 3 fuhr mit seinem allradgetriebenen Subaru Impreza Andreas Stratmann. Erneut belegte Dirk Kohlhas Platz 8 vor Maximilian Stratmann. Bei Max waren allerdings 15 Strafsekunden mit im Spiel. Johanne Gogol kam auf Platz 12, ebenfalls nicht ganz fehlerfrei, gefolgt von Peter Harhoff auf dem 16. Platz. Bei immerhin 24 Startern war die Ausbeute auch hier ganz beachtlich. Da sich das Wetter nicht besserte, schaffte es keiner der nachfolgenden Starter mehr, Leon den Gesamtsieg streitig zu machen. Dieser freute sich am Ende der Veranstaltung über den großartigen Erfolg in seiner noch jungen Motorsportkarriere.

Der Mannschaft 1 mit den Fahrern Jacobi, L. Harhoff und A. Stratmann gelang es erneutden ersten Platz zu belegen, die Mannschaft 2 mit Orlowski, Gogol und P. Harhoff lieferte Punkte für den 7. Platz. Auch an diesem Tag waren 9 Mannschaften genannt worden.“So kann es weitergehen“, waren die Worte von Leon und dies kann bei der nächsten Veranstaltung am 04.06.beim MSC Ranzel unter Beweis gestellt werden.

Erfolgreicher Start in die Slalom Saison 2017

Die Saison 2017 der Slalom Fahrer der Scuderia Augustusburg Brühl hat begonnen und 13 Mitglieder der SAB traten bisher bei drei durchgeführten Veranstaltungen in den Klassen F8 und F10 an. Die Ergebnisse waren schon sehr vielversprechend, so dass zu hoffen ist, dass alle genügend Benzinluft geschnuppert haben, um die Saison durchzufahren.

Auftakt der Saison war am 02.04.2017 auf der Kartbahn in Hagen Breckerfeld beim Hagener AC 1905. In der Klasse F8 waren 12 Teilnehmer am Start und Leon Harhoff konnte den 4. Platz erzielen. Peter Jacobi sicherte sich hinter Leon Platz 5 und die Plätze 8-12 belegten in der Reihenfolge Peter Harhoff, Michael Vitt, Dennis Holz, Thomas Vitt und Jan Venrath. Für Andreas Stratmann stand in der F10 immerhin Platz 6 auf der Ergebnisliste. Dirk Kohlhas und Maximilian Stratmann kamen auf die Plätze 9 und 10. Frank Kirschbaum hatte mit einem etwas „lädierten“ BMW zu kämpfen und landete auf dem 17. Platz. Immerhin blieb ihm der undankbare letzte Platz erspart, da in dieser Klasse 18 Teilnehmer vertreten waren. Bei so vielen Aktiven kann die Scuderia auch wieder eine zweite Mannschaft nennen.Der Poker, wer in welcher Mannschaft eingesetzt wird, ist nicht ganz einfach. So landete die Mannschaft SAB 1 in der Besetzung Jacobi, L. Harhoff, A. und M. Stratman, und D. Kohlhas auf dem 3. von 6 genannten Mannschaften. Leider musste sich SAB 2 in der Besetzung Kirschbaum, P. Harhoff, D. Holz, J. Gogol mit dem letzten Platz begnügen. Dies gibt aber Ansporn für die nächsten Veranstaltungen.

Und die fand am darauffolgenden Wochenende beim MSC Dhünn und der Scuderia Solagon auf dem TÜV Gelände in Neuss statt. Wie schon in Hagen meinte es das Wetter gut mit den Teilnehmern. Der MSC Dhünn eröffnete das Wochenende am Samstag mit einem anspruchsvollen Parcours der dreimal durchfahren werden musste. In der F8 waren 18 Teilnehmer am Start. Erneut gelang Leon ein 4. Platz, während Peter Jacobi mit je 2 Pylonen in beiden Wertungsläufen den zweiten Platz verschenkte. Neben Leon blieb Dennis Holz fehlerfrei und konnte sich Platz 13 sichern. Vater Guido griff das erste Mal in Lenkrad des VW Golf, doch drei Pylonen zierten am Ende das Ergebnis von Platz 15. Ähnlich erging es Jan Venrath. Mit 6 Pylonenfehlern auf die Gesamtfahrzeit kam er nicht über Platz 16 hinaus. Aber auch den „alten Hasen“ sprangen die Pylonen und damit Strafsekunden vors Auto. So verschenkte Dirk Kohlhas mit 6 Strafsekunden einen sicheren zweiten Platz in der F10. Dadurch blieb ihm am Ende noch Platz 4, was bei 17 Startern noch eine sehr gute Platzierung ist. Eine Pylone und damit 3 Sekunden mehr zählte zum Endresultat von Andreas Stratmann. Hier stand für ihn Platz 8 auf der Ergebnisliste. Sohn Maximilian toppte die Strafsekunden auf 15 und Platz 10. Peter Harhoff bewegte an diesem Samstag mit Frank Kirschbaum den BMW 318 iS und schaffte es auf Platz 11. Frank beendete seinen ersten Lauf nicht in Wertung und wurde somit nicht gewertet. Die Mannschaft SAB 1 setzte sich diesmal aus Leon, Peter Jacobi und A. und M. Stramann zusammen und fuhr auf Platz 4, während SAB 2 (Dirk, P. Harhoff, D. Holz) Platz 7 belegten.

 

Am Sonntag wurden unter der Regie der Scuderia Solagon der Parcours vom Vortag mit 2 Runden gefahren. Nun kannte man die Strecke und es keimte die Hoffnung nach weniger geworfenen Pylonen auf. Mit 26 Teilnehmern war die F8 übervoll und Leon nahm seine Chance auf reichlich Punkte dann auch wahr. Er blieb erneut fehlerfrei und konnte sich ungefährdet den 2. Platz sichern. Bei Peter Jacobi ging es wieder nicht fehlerfrei über den Parcours. Doch es reichte immerhin zum 6. Platz. Auf Platz 10 steuerte Dennis seinen VW Golf und Vater Guido kam auf Platz 16 mit 3 Strafsekunden. Auch bei den Vitt-Brüdern lief es ganz gut. Thomas landete auf Platz 20 vor Michael auf Platz 21. Wären die 21 Strafsekunden für 7 geworfene Pylonen nicht gewesen, sähe das Ergebnisfür Jan Venrath am Ende besser aus. So konnte er leider nur noch drei weitere Teilnehmer hinter sich lassen.

Einen weiteren 4. Platz bei 18 Teilnehmern konnte Dirk Kohlhas herausfahren, wobei auch bei ihm eine Pylone hier die Aussicht auf den Klassensieg zunichte machte. Der BMW von Frank lief wieder  einwandfrei und bescherte ihm gleich Platz 8. Drei Plätze hinter ihm kam Peter Harhoff auf Platz 11 ins Ziel. Andreas und Maximlian stellten ihren Subaru Impreza mit einem technischen Defekt nach dem Training ab.

Die Mannschaften wurden neu überdacht und so erzielte SAB 1 mit Leon, Dirk, Peter Jacobi Platz 2 von 9 Mannschaften, während SAB 2 in der Besetzung P. Harhoff, Frank Kirschbaum, J. Gogol Platz 7 belegten.